Kategorien
Dezember 2013
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Seit dem 19.6.2011 waren 64658 Besucher da

Archiv für Dezember 2013

Ich will Euch nur kurz was sagen…

…so kurz vor Weihnachten:

http://youtu.be/Wt9T9_pIpOo

Und, in diesem Sinne: Einen schönen 4. Advent!

 

 

Ich lache immer noch! (zwei Paar Schuhe)

War einfach zu lustig heute. Einfach köstlich:

Göttergatte kommt heim, grinst mich breit an und sagt: „Guck‘ mal, wie ich heute früh vor die Tür bin!“, zeigt dabei auf seine Füße. Und was seh‘ ich da? Links am Fuß hat er den grauen Sneaker, und rechts am Fuß hat er den schwarzen Sneaker.

Der ist echt und wirklich mit zwei verschiedenen Schuhen los, heute früh!

An der Ordnung im Schuhregal kann’s nicht gelegen haben: da steht alles fein säuberlich in Reih‘ und Glied.

 In der oberen Reihe stehen meine Schuhe, in der 2. Reihe die vom Göttergatten, in der 3. Reihe wieder meine Schuhe, in der 4. Reihe (nicht im Bild, aber es gibt sie!) wieder seine Schuhe. Alles aufgeräumt also, und das nicht erst seit gestern.

Der gute Beobachter hat längst gesehen, daß da einige Schuhe der gleichen Marke („Skechers“) im Regal stehen.

Tja. Unsere Füße lieben diese Schuhe nunmal…

Göttergatte hat heute früh (sehr früh!) aus „seiner“ Reihe im Schuhregal (2. Reihe von oben auf dem Foto) den rechten schwarzen, und den linken grauen Sneaker gegriffen. Die Schuhe sind „baugleich“, ergo konnte er nicht spüren, daß er zwei unterschiedliche Schuhe anhatte. Und die Beleuchtung war wohl etwas dämmerig, zu so früher Stunde… jedenfalls stapfte er frohen Mutes und eiligen Schrittes seinem Arbeitstag entgegen, heute, am Freitag, den 13. Dezember…

Gemerkt hat er es in der Umkleide, und seine Kollegen haben ebenso gelacht wie ich jetzt.

Er sagte nur: „Sowas ist mir noch nie passiert!“, und lachte selbst sehr lange über sich.

So schön kann Winter sein (ohne Worte):

Sch…!

Nein, nicht mein Praktikum: das läuft bestens und macht mir viel Freude. Alles ist gut, was das betrifft.

Vergangenen Mittwoch wurde ich mit Zahnschmerzen wach. Backenzahn oben rechts. Hitze- und kälteempfindlich, irgendwie angenervt. „Okay, Du kleiner Racker!“, sagte ich zu ihm. „Du darfst auch mal schlecht drauf sein. Ich schau‘ mir das einen Tag an. Aber wenn’s morgen noch nicht besser ist, dann gehen wir zum Zahnarzt: Du weißt ja, was Dir dann blüht, oder?“

Der kleine Racker ließ sich nicht beeindrucken von meiner Ansprache und nervte weiter. Zwischendurch fütterte ich ihn mit etwas Ibuprofen, das fand er wohl auch ganz lecker und war danach etwas friedlicher… Aber eben nicht ganz ruhig.

So kam es, daß ich meine Drohung wahr machen mußte und mit dem kleinen Störenfried heute Nachmittag beim Zahnarzt war. Der war überhaupt nicht „amused“, mich schon wieder zu sehen: nach den vielen Terminen mit ihm in diesem Jahr, bis endlich mein Frontzahn-Implantat an Ort und Stelle und schön und gut war, hatten wir die nächste Verabredung zwecks Kontrolle für Februar kommenden Jahres geplant…

Tja. Der kleine Racker wollte eben nicht so lange warten!

Der Doc konnte bei bloßer Ansicht des Zahns nix großartig Schlimmes entdecken…

Dafür sprach die Röntgenaufnahme dann Bände!

Scheiße, Scheiße, Scheiße!

Ein Riesenloch an einem Backenzahn, der seit Jahren eh schon zu einem Drittel aus Füllung besteht. Sieht nicht gut aus und macht weder meinem Zahnarzt noch mir Freude…

Doc hat heute erstmal alles Marode weg gebohrt und provisorisch gefüllt, und beim nächsten Termin (17.12.) ist dann wohl eine Wurzelbehandlung angesagt. (Für mich insgesamt bereits die 4., und alle am Oberkiefer! Aber erstmals an einem Backenzahn.).

Das hatte ich eigentlich nicht auf meinem Weihnachts-Wunschzettel stehen…

 

Es wird immer doller:

ich hab‘ die Praktikumsstelle! Bin da vergangenen Freitag reinspaziert, will mich am Empfang anmelden… kam aber nicht weit, weil: „Wir kennen uns doch?!“ Empfangsdame war Stammkundin in der Bäckerei…

Mußte dann noch 5 Minuten auf meine Gesprächspartnerin ( die „Entscheiderin“) warten. Und wie ich da so warte, kommt der nächste „Bekannte“ auf mich zu: „Was machen SIE denn hier?“ Ihn kenne ich, weil er Essen ausfährt, auch zu Thilde. Meiner Thilde! Es gibt soo nette Leute… „Ich drücke Ihnen die Daumen!“ meinte mein Fahrer, als ich ihm meine Welt erklärt hatte.

Kurz drauf ging es dann ins Gespräch mit der „Entscheiderin“. Gleich sehr sachlich und zielgerichtet. Man konnte sehen: die Frau weiß, was sie tut! Gottseidank war ich gut vorbereitet…

Und dann, weil es so schnell ging, mußte ich doch nochmal nachfragen: „Ist das jetzt eine Zusage?“

„Ja, ist es!“ sagte die Entscheiderin.

Ich bin fassungslos.

So schnell!

Am Dienstag geht es los mit meinem Praktikum.

Ich freue mich so sehr!

Ach ja: Als ich raus ging, saß der daumendrückende Fahrer kaffeetrinkenderweise mit den Kollegen dort. ich habe mich bei ihm für’s daumendrücken sehr bedankt.